medien. reise. technik.
Tobias Maasland Logo
Meinen RSS-Feed abonnieren
Jetzt ganz doll neu!

The Avengers Kritik

Kino- und Serienkritik

Die Helden der Marvel-Reihe – na gut, eine dezente Hand voll – in einem Film durcheinander gewürfelt, natürlich wird eine außerirdische Macht bekämpft. Ist der Film ernst zu nehmen in seinem Genre? In meinem Review zu The Avengers reihe ich mich ins Team ein.

Nur nicht direkt neben Hulk.


Was passiert?

Der böse Bösewicht Loki, gar nicht mal so grandios geschauspielert vom recht unbekannten Tom Hiddleston, will die Weltherrschaft an sich reißen. Sein Gottkomplex lässt auch seinen (Halb-)Bruder Thor zweifeln und zu ziemlich fetzigen Auseinandersetzungen führen.

Natürlich kann nur ein Team aus den unterschiedlichsten Marvel-Charakteren die Welt retten. Der grandiose Mark Ruffalo, welcher Hulk beziehungsweise Bruce Banner spielt, trifft auf seine etwas durchschnittlichen Kollegen Hawkeye (Jeremy Renner), Black Widow (Scarlett Johansson) und Captian Spandex, Verzeihung, America (Chris Evans). Etwas typisch wird Iron Man (Robert Downey Jr.) dargestellt – ist dem Zuschauer doch schon bekannt, dass er selbstverliebt und überzeugt von sich selber ist.

Selbst der sonst so mitreißende Samuel L. Jackson als Nick Fury ist mit diesem Stück nicht gerade seine Paraderolle geraten. Er ruft die Superhelden zusammen, verteidigt die Auswahl gegen einen Atomschlag auf Manhattan und ärgert sich über den Filmtod eines guten Kollegen.

Wie sieht’s aus?

Ein paar Raffinessen sind gerade für die Zuschauer eingebaut worden, die sich den Film in 3D anschauen. Neben den üblichen pompösen Explosionen, wilden Luftschlachten und Reparatureinlagen (!) ist die Anfangsszene typischerweise darauf ausgelegt worden, die dritte Dimension in den Vordergrund zu rücken (Wortspiel!).

Die Effekte sind in diesem Zusammenhang in der dritten Dimension als witziger Nebeneffekt im Raum zu sehen, wo sie sonst nur flach in 2D stattfinden. Doch auch abseits der Explosionen und Effekte macht der Film einen guten Eindruck und kann visuell überzeugen.

Nur wenn Captain “The Shield” America auf die Bühne kommt, konnte ich mir nie ein Gluckern verkneifen – man muss wohl richtiger Fan sein, um seinen Anzug nicht etwas seltsam zu finden. Im übrigen sollte man als Thor niemals auf das Schild von Captain America schlagen – aber seht selbst.

Wie wird’s erzählt?

Die Erzählgeschwindigkeit wechselte sich durch den Film etwas. Gerade nachdem das Team zusammengeworfen wurde und bei kritischen Stellen gab es viele Gespräche, die aber nicht unbedingt die Charaktere so wiederspiegelten, wie man es von Helden erwartet hätte. Es gab auf jeden Fall signifikant weniger Herumgeschreie und Plattitüden als in Battleship, aber noch immer genug Dialog, der teilweise ins Uninteressante oder ins Vorhersehbare abdriftete.

Was mir wirklich sehr an dem Film gefallen hat, sind die Passagen der beiden Gottesbrüder. In diesen unterhalten sie sich auf einem sprachlich hohen Niveau und haben mich an meine Englisch-Verständnisgrenze kratzen lassen. Doch auch die anderen Charaktere gehen ironisch mit sich selber und anderen um, das es ein Fest ist.

IMDB: 8.8
RottenTomatoes: 93%

Im Review von Die Fünf Filmfreunde zu The Avengers werden dem Film 4.5 von 5 Sternen verliehen und Cinema Forever mag den Film mit 9 von 10 Punkten auch ganz doll.

Fazit

Die Story ist unaufgeregt-vorhersehbar mit ein paar kleinen Überraschungen. Es gibt ein paar kleine Längen im Film und die Bilder sind beeindruckend. Ich habe mir sagen lassen, dass die Zusammenhänge etwas klarer werden, wenn man die einzelnen Filme der Helden im Vorwege schon gesehen hat. Doch auch so ist der Film einen entspannten Sonntagabend sicherlich wert. Oder einen Samstagabend. Oder so.

Meine Meinung: 78%

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn doch!

Eintrag bewerten

(Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

2 Kommentare zu “The Avengers Kritik”

  1. Maria-Lena sagt:

    Ich finde, dass der Film in erster Linie sehr charmant und witzig ist. Die Story interessiert wie in fast allen Actionfilmen wenig, der Spannungsbogen ist immer der gleiche, wenn man ihn einmal bewusst erkannt hat. Die Avengers ist aber ein Film der in sich ein Ganzes bildet und genau richtig mit dem Zuschauer mitgeht ohne ihn durch Musikvideoschnitte zu ärgern.

  2. Тhere havе been movies that did not use much of special
    effects anԁ performs his own stunts which makes it a delight for action lovers.

    Here is mmу web site … phim hanh dong (http://timhieucongnghe.com/)

Kommentieren