Nach einem 36-stündigen Flug-, Halbschlaf- und Sicherheitskontrollenmarathon bin ich nun in den Staaten angekommen.

Als erstes ist mir aufgefallen, wie viel Geld man nicht für ein Frühstück ausgeben kann. Und wie einfach hier alles ist. Vom Schlafplatz finden über Essen kaufen zum öffentlichen Nahverkehr (hier gibts ja sogar Linienpläne!). Schon ein krasser Gegensatz, Zentralamerika zu den Staaten. Doch alles geht einmal vorbei und jetzt mal sehen, was hier so auf mich zu kommt.

Werde mich an die Arbeit machen und über meine Zeit in/auf Kuba berichten.

2 Comments San Francisco, United States

  1. natalie

    die staaten waren immer crass irgendwie. Schaue bloß den ocean an es gibt in San Francisco ganz viel Sea otters, ein ziemlich cooles lebe wesen.
    Gruß Nat

    Reply
  2. Tobias

    Egal wo ich mich befinde, es zieht mich immer wieder in Orte mit Fluss oder Meer. Und der Unterschied zu Zentralamerika is quite remarkable, dass stimmt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar zu Tobias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.