Mit Trailern ist das ja immer so ’ne Sache. Werden nur die besten Szenen des Filmes verwendet, um die Zuschauer dazu zu bringen, das Ticket zu kaufen und enttäuscht nach Hause zu gehen? Oder aber ist es nur eine Aufreihung ein paar der besten Szenen? The Hangover war so ein Fall. Und auch wenn ein Film auf Platz 1 der amerikanischen Kinocharts ist, sagt das noch lange nichts aus über die Qualität des Streifens.

[ad name=“ad-widget“]



Was passiert?

Doug (Justin Bartha) will heiraten. Er lebt in L.A., was liegt da näher, als seinen Jungesellenabschied in Las Vegas zu verbringen. Schnell seine drei Freunde zusammengeschafft und schon sind die vier auf dem Weg nach Vegas. Dort angekommen, verziehen sie sich auf das Dach des Kasino’s Ceasars und trinken ein paar Jägermeister. Am nächsten Morgen wachen sie auf – in einer völlig zerstörten Suite mit einem Tiger im Bad – und haben keine Ahnung, was letzte Nacht passiert ist. Dann stellen sie fest, dass Doug verschwunden ist! Eine wilde Suche beginnt, die Ereignisse der letzten Nacht zu rekonstruieren.

Wie sieht’s aus?

Solides Unterhaltungskino mit keinen besonderen audiovisuellen Kniffen.

Wie wird’s erzählt?

Zuallererst sei gesagt, dass die vier Charaktere unterschiedlicher nicht sein könnten. Da haben wir den glücklich verliebten Doug, der seine Frau heiraten möchte. Dann den Bruder der Braut, den etwas hängengebliebenen Alan Garner (Zach Galifianakis), eine ziemlich uriger Charakter. Der Schleimball Phil Wenneck (Bradley Cooper) ist nach ein paar Jahren Ehe so ziemlich frustriert und versucht Doug zu überzeugen, dass er nicht heiraten sollten. Und dann haben wir noch den Zahnarzt – er nennt sich gerne Doktor – Stu Price, gespielt vom abgenervten und etwas zahnlosen Ed Helms. Anfangs scheint er der verklemmteste Charakter zu sein, wird er doch von seiner Frau terrorisiert und redet sich alles gut. Aber im auf und ab der Geschichte findet auch er seinen Weg…

[ad]

Hier und da holpert der Film zwar in vorhersehbare Gags und kleine Längen. Das Zusammenspiel der Charaktere bietet jedoch eine klasse zugespitzte Komödie, die den Gang ins Kino oder später in die Videothek (heißt das jetzt eigentlich DVDthek?) lohnenswert macht. Und, wer hätte das gedacht: The Hangover 2 wurde schon angekündigt. Mal sehen, warum die Kerle dann ihre Nacht vergessen…

Check 18.06.2009:
IMDB: 8.4
RottenTomatoes: 79%
Fünf Filmfreunde: 1.5-2 Sterne

Meine Meinung: 76%

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.