„Nacktscanner“ in der EU

Die EU hat den Einsatz der von der Presse inzwischen „Nacktscanner“ genannten Sicherheitsapparate erlaubt.

Großbritannien fährt schon einen Test (dabei sind die Inselbewohner sonst doch nicht so paranoid) und in Deutschland werden die Scanner bald an Flughäfen getestet.

Die Gegner behaupten, dass man jeden körperlichen Makel des Reisenden sehen könnte und all dies völlig übertriebener Unsinn sei. Außerdem wäre damit der letzte Rest Privatsphäre entschwunden.

Die Beführworter sehen das natürlich alles ganz anders und setzen entgegen, dass die Privatsphäre sehr wohl geschützt sei. Der Überwachende säße in einem weit entfernten Zimmer und die Gesichter der Reisenden würden unkenntlich gemacht.

Ich weiß nicht recht, ob all diese Dinge wirklich unsere Sicherheit erhöhen. Wenn jemand wirklich etwas Böses will, dann passiert er doch nicht die öffentlich bekannten Sicherheitsbarrieren. So mancher Kapitän begrüßt ihn gegen genügend Geld sicherlich auf seinem Kahn. Also, irgendwas hinkt hier.

Was denkt ihr über das Thema?

1 Comment „Nacktscanner“ in der EU

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.