Wie ich schon erzählt hatte, bin ich ein paar Tage in Banff geblieben. Doch alsbald ging es dann wieder Richtung Vancover, wieder eine Drei-Tages-Reise.

Unser Tour-Guide war unprofessionell-unfreundlich, nicht das das was neues wäre bei Moose Tours (die haben mich zu den Niagara-Fällen, nach New York und schließlich hier herum gefahren), er war aber auch noch schweigsam. Ich werde die Tour in zwei Einträgen posten.

06.10.2008

Wir sind – erstaunlicherweise – zu den Takakkaw Falls hinauf gefahren. Erstaunlich deshalb, weil ich auf der Hinfahrt schon einmal hier war. Ein Blick in die Broschüre verriet mir, dass auf der Hinfahrt diese Station gar nicht angefahren werden sollte.

Vertrauenserweckend

Wieder einmal wird mein Vertrauen in Moose Tours drastisch erhöht. Der Tour-Guide meinte nebenbei beim Aufwärts-Weg, dass unten Road Closed stand. Mal sehen, wie hoch wir kommen. Oben angekommen, gingen wir zum Wasserfall und wieder zurück, da stand auch schon ein Ranger hinter uns und bat uns hinunter.

Er fuhr hinterher und schloß hinter uns ab. Letztes Mal in diesem Jahr!

Später sind wir zu einem Wolf-Resort gefahren. Hier werden Wölfe gehalten, welche alleine nicht überlebt hätten. Es wurden viele interessante Fakten erzählt und am Ende haben wir die Wölfe durch unser Geheule zum heulen gebracht!

Die Bäume im Wolf Resort.

Die Bäume im Wolf Resort

Wir durchfuhren auch wieder den Rogers Pass und hielten am exakt gleichen Stopp wie auf dem Hinweg. Es sei erwähnt, dass das Wetter hier innerhalb von Minuten von strahlendem Sonnenschein zu starkem Regen wechseln kann. Und zurück.

Ein Berg am Rogers Pass.

Ein Berg am Rogers Pass

Uralt

Zum Schluß machten wir dann noch einen viel zu kurzen Stopp in Kanadas Regenwald. Die Bäume hier sind teilweise 500 Jahre alt und haben Stämme, mein lieber Scholli.

Ein ziemlich gemeiner Nachteil schwächt die Bäume: Es sind Flachwurzler. Mit einer Durchschnittshöhe von 60 Metern und etwas Hurrikan-artigem Sturm kann das schon schlecht aussehen für die Bäume.

Abends hielten wir in Revelstoke (auf dem Hinweg auch ein Stopp) und übernachteten in einer Holzhütte nahe eines Dammes. Diese Holzhütten sind immer wärmer als man denkt.

Interessant auch der Hinweis unseres Guides, bloß nicht mit den Leuten an der Rezeption zu reden. Sie seien dumm wie Brot. Mhja.

1 Comment Banff – Revelstoke, Kanada

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.