Games sind für mich immer wieder ein Thema. Und wenn man eh gerade in Vancouver auf Wohnung und Job wartet – da kann man doch nochmal versuchen, was mit Linux im Allgemeinen und mit dem eee 900 im Speziellen so möglich ist.


Alte Kracher

Natürlich kann man es völlig vergessen, die neuen Games von heutzutage – ihr wisst schon, sehen klasse aus und sind völlig langweilig – auf der kleinen Kiste zu installieren. Was bietet sich also an?

  • Konsole – Jupp, SNES, Gameboy und Konsorten waren allesamt mal mein. Da hat man ein paar Klassiker gespielt! Super Mario Kart oder Street Fighter II. Die Games sind zahlreich im Netz vorhanden und solange man das Cartrige besitzt, ist alles im grünen Bereich mit runterladen. Ich hab‘ mir zu diesen Konsolen aber nicht sonderlich viel angeschaut…
  • MAME – Schließlich wurden auch die alten Spielhallenklassiker wie Paperboy, Raiden oder Ghouls ’n Ghosts irgendwo mal gezockt. Mit dem Emulator MAME ist es möglich, dieses Spielhallenflair bei sich zuhause aufleben zu lassen. Hier ein Einblick in die Welt von MAME. Doch Vorsicht: MAME legt Wert auf korrekte Emulation, nicht auf Geschwindigkeit und gutes Aussehen. Klassische Racing-Games können aktuelle Rechner also schon gut ins Schwitzen bringen! Da ich aber keine Arcade-Maschinen mein Eigen nenne, nützen mir die ganzen ROM-Seiten nix. Wer übrigens House of the Dead zocken möchte, braucht Nebula Model 2 als Emulator und nicht MAME. Das könnte ganz witzig werden: Die Wiimote per Bluetooth an den Rechner anschließen und dann wie im Original Zombies dahinraffen. Leider nur unter Windows.
  • Flipper – Unglaublich viele Flipper wurden originalgetreu umgesetzt. Alles, was man braucht, ist Visual Pinball und VPinMAME, um original Tische bei sich auf dem Rechner zu spielen. Weiteres in den VPForums. Nur Windows, und damit für mich aus dem Spiel. Für Flipperinteressierte gibts hier ne Liste mit weiteren Spielmöglichkeiten.
  • DOS – Ja, richtig gelesen. DOS. Der erste Teil von Tomb Raider fällt mir da ein. Oder Bleifuß 2 (englischer Titel: Screamer 2), Bleifuß Fun (engl.: Ignition), Theme Hospital oder Carmageddon. Hmm. DAS klang interessant. Ist es irgendwie möglich, alte DOS-Games unter Linux vernünftig zum Laufen zu bekommen?

Starthilfe
Dazu fiel mir ein alter Begriff ein: Abandonware. So manche alte Software ist heutzutage ohne Publisher oder Rechteinhaber und somit royalty-free, kostenlos, aus dem Netz ladbar.

Auch hier gibt es wieder zuhauf Webseiten, die diese alten Perlen zum Download anbieten. Ich habe nicht wirklich eine beste Seite gefunden, sondern immer wieder Herrn Google gefragt. Und einiges gefunden.

Wunderbar, aber und nun? Wohin mit all dieser Software, womit starten und ausführen?

DOSmania

Dazu gibt es einen klasse Emulator, der unter Windows wie unter Linux funktioniert: dosbox. Was hab‘ ich gelacht, als ich dieses alte Benutzerinterface auf meinem eee 900 eeebuntu sah. Verrückt.

Und tatsächlich: Die Demo von Tomb Raider I lief auf anhieb. Völlig irre: Ich kann es auf dem eee 900 nur auf niedrigster Auflösung spielen, aber das zumindest weitestgehend flüssig. Aber hey – es läuft. Dieses uralte DOS-Spiel. Unter dosbox. In Linux.

Geschützte Welten

Dann gab es ja noch den DOS4GW Protected Mode Wrapper. Dieser war dazu da, um Applikationen den Zugriff auf HiMEM-Bereiche zu gestatten – das waren die Gegenden über 640k. Wie es der Zufall will, gibt es eine bessere Version. Es gibt anscheinend verschiedene Versionen dieses Wrappers, und eine der Enterprise-Versionen wurde freigegeben – die musste man früher für viel Geld erstehen. Das Programm heißt DOS32A und kann ganz einfach ausgetauscht werden. Somit kann man selbst diese Komponente ein wenig tunen. Kann jedoch durchaus sein, das das Programm mit DOS32A abstürzt und mit DOS4GW läuft. Das ist dann wohl so.

Und dann packte es mich richtig. Gab es nicht einen 3dfx-Patch für Tomb Raider? Jo. Ob ich das wohl irgendwie aktivieren kann? Was ist mit anderen Games, ob 3dfx oder nicht?

Handarbeit

Eines war sicher: Im Internet gibt es Fans für alles mögliche. So hatten Fans hochauflösende Grafiken erstellt, die man für Tomb Raider, Carmageddon oder Descent II herunterladen und nutzen konnte. Möglich macht all das Glidos. Glidos ist ein Glide-Wrapper für DOS-Games. Der Wrapper verarbeitet die 3dfx-Befehle in Glide-Befehle. Ein weiterer Wrapper kann nun diese Befehle aufgreifen und nach OpenGL oder DirectX umwandeln. Das Game selber bekommt davon gar nix mit. Glidos selber ist kostenlos, zeigt jedoch ein drehendes Logo ingame an. Für 10 US-Dollar bekommt man die Anleitung zugestellt, wie sich dieses Logo entfernen lässt.

Der einzige Fallstrick war nur, dass Glidos mit nicht wine (korrekt, eine Windows-Emulation) lief. Und leider ist die 3dfx-Version von Tomb Raider nicht konform – einige Code-Teile greifen hartverdrahtet auf Voodoo-Hardware zu. Richtig, so hießen die alten Grafikkarten der ersten Beschleuniger-Version, lang bevor Dualcore-Hyperthread-Ionenangetriebene-Turbinengekühlte Krassgrafikkarten Einzug in unsere Rechner hielten. Dies trifft unter anderem auch auf Carmageddon und Descent II zu. Somit lässt sich, auch mit anderen Wrappern, leider keine Umleitung erzielen. Zumindest unter Linux. Schade.

Es gibt noch andere Wrapper, so zum Beispiel den dgVoodoo-Wrapper. Schade nur, dass dosbox Glide-Aufrufe nirgendwohin weiterleitet. Es gibt zwar unoffizielle Builds, aber all das scheint seit langem nicht mehr aktiv zu sein. Die Emulation von 3dfx mit Windows-Programmen funktioniert problemlos, wenngleich auch recht langsam.

Ich habe mal drei Grafiken erstellt, die die Zusammenhänge der Wrapper hoffentlich etwas verständlicher machen:

Um 3dfx-Games für DOS zu spielen, braucht es also ein Programm wie Glidos. Oder eine neu compilierte dosbox-Version. 3dfx-Games für Windows haben eine Vielzahl an Wrappern, unter anderem dgVoodoo, OpenGLide, zeckensack’s Glide Wrapper und viele mehr. Unter Linux wird das ganze schwierig, da Glidos nicht funktioniert. Mit einer selber compilierten dosbox-Version mit Glide-Support ist es jedoch möglich – auch wenn ich nicht weiß, wo sich diese Patches befinden.

Trotzdem habe ich nach einer Weile viele Informationen gefunden und diese in einem Artikel mit Step-by-step Anleitung zusammengefasst.

Der eee 900 ist verhältnismäßig stark und wenn einem nicht viel an Knallergrafik gelegen ist, kann man sich betagte Games auch so reinziehen. Na, und von Abandonware mal abgesehen – es gibt auch so noch genügend Games für Linux, Windows und BeOS. Aber dazu in einem anderen Eintrag mehr.

Das Artikelbild ist von Genista.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.