Wo wir Deutschen an der Kasse schon mal gerne die genaue Centzahl vorher abzählen, ist das in Kanada oder den Staaten nicht möglich: Die Steuern werden erst an der Kasse aufgerechnet. Was bei mir am Anfang zu einigen Überraschungen geführt hat, muss ich zugeben. Grummelnderweise habe ich ein wenig mehr Geld aus meinen Taschen gekramt, als ich anstelle von 11.99 CAD 12.12 CAD bezahlen musste.

Moneten

Und dann bekommt man natürlich als Wechselgeld wieder verflixte Centstücke. Mal ganz im Ernst – alles, was unter einem Quarter ist, ist irgendwie nutzlos. Das wäre der Penny, das 5-Cent – Stück (welches sinnigerweise größer ist als das 10-Cent – Stück) und das 10-Cent – Stück. Dieses ganze Kleingeld geht meist in irgendwelche Trinkgeldtassen oder an Obdachlose. Obwohl selbst Obdachlose Centstücke auch gerne mal hinter einem her werfen…

Qual der Wahl

Und dann wird jetzt wohl gerade der Dollar in den Staaten eingeführt. Als Münze. Es gibt also eine Dollarnote und eine Münze. Ohne Worte.

Wie toll, dass die Steuern in Mexiko schon im Preis enthalten sind. Gibt es das eigentlich noch in anderen Ländern? Steuern erst nach dem Kauf?

3 Comments Münzen und Steuern in Amerika

  1. Tim J

    Alter das Fuckt mich auch ab 😀
    Ich geh in ne Grocery um Wasser zu kaufen, habe noch n 1er und n 20er inner Tasche. Dann nehme ich mir n Wasser für 99ct aus dem Kühlschrank und darf dann 1,12 $ bezahlen. Also doch den 20er anbrechen => Abfuck! Naja man weiß es dann ja irgendwann. Bei Klamotten gilt das übrigens nicht. Habe mich heute erstmal n bisschen bei TJMAXX eingedeckt.

    Gruß

    Reply
    1. Tobias

      Das ist wirklich ohne Worte. Mal sehen, wie das ganze in Australien aussieht – ich glaube, dort ist die Steuer enthalten. Oh, und ab und an ist die Steuer hier enthalten – das steht dann immer dicke dabei 🙂

  2. Pingback: Münzen in Australien – Sinn oder Unsinn? | Tobias Maasland

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.