Das Bundeskriminalamt und die Bundespolizei warnen vor einer Schadsoftware, welche den User zur Zahlung von 100 Euro nötigt. Dies wird unter dem Vorwand des Erkennens verschiedener Straftaten gefordert. Falls der Betrag nicht überwiesen wird, würde die Festplatte gelöscht.

Die Schadsoftware installiert sich beim Surfen im Internet und nutzt verschiedene Mechanismen, um die Glaubwürdigkeit der Software zu untermauern. Direkt nach der Installation erscheint ein bildschirmfüllendes Pop-Up – Fenster. Auf diesem erscheinen verschiedene Hinweise: Der Computer soll an strafbaren Handlungen beteiligt gewesen sein, unter anderem bei der Verteilung von kinderpornografischen Inhalten und E-Mails mit terroristischen Hintergrund. Der Computer sei dann gesperrt. Um die Sperrung aufzuheben, sollen 100 Euro überwiesen werden, andernfalls werde nach 24 Stunden die Festplatte gelöscht.

Verwirrspiel

Um die Aussagen noch fundierter erscheinen zu lassen, werden spezielle Daten zu dem Computer mit ausgegeben. Hier werden beispielsweise die IP-Adresse angezeigt, genauso Rahmendaten des Computers. Schließlich benutzen die Hersteller der schadhaften Software rechtswidrig die Logos der Polizei sowie verschiedener Anti-Virus – Hersteller.

Das Bundeskriminalamt wie auch die Bundespolizei erklären hierzu, dass sie eine solche Meldung nicht verfasst haben. Dieses Programm ist ein Betrugsversuch. Sie raten dazu, den Betrag keinesfalls zu bezahlen. Bis dato gibt es keine einfache Möglichkeit, die Software außer durch eine Neuinstallation von Windows aus dem System zu entfernen, da die Software ebenso Änderungen am System vornimmt. Heise Security rät zum Einsatz einer Rettungs-CD. In diesem Zusammenhang darf nur nicht vergessen werden, dass nicht komplett sichergestellt werden kann, dass der Rechner tatsächlich völlig schädlingsfrei ist. Nur eine Neuinstallation kann hier garantieren, dass keine weiteren Spionageprogramme vorhanden sind.

Auf meinem Blog habe ich Tipps zum Entfernen der Spyware-Software.

Photo by Marco_Broscheit

1 Comment Schadsoftware erpresst 100 Euro mit falschem Polizei-Logo

  1. jürgen

    Ich habe heute Abend das gleiche Problem mit der coputersperrung. Aber bei mir hat sich die kanadische Polizei (angeblich) gemeldet und auch 100.00 Euro für die Freischaltung verlangt. Obwohl ich nur ganz normal im Internet gesiegt habe und weder pornografische noch terroristische Seiten besucht habe. Diesen Typ würde ich gern einmal in die Finger bekommen.
    Gruss an alle leidensgenossen /innen
    Von Jürgen

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.